Close

Close

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Foodblog: Wenn alles so einfach wäre …

Foodblog: Wenn alles so einfach wäre …

Zweifacher Hunger, einfache Mission: Die Foodblogger Hans & Paul sind auf der Suche nach Speisen ohne Schnickschnack. Sie testen das Restaurant Bahnhof Weissenbühl und diskutieren die Tücken der kulinarischen Einfachheit.

Dieses Mal geht es bei uns nicht ans Eingemachte, sondern ans Einfache. Für die Mission «Einfach» schien uns das Restaurant Bahnhof Weissenbühl passend. Hier gibt es noch bodenständige und traditionelle – eben einfache – Gerichte: Pastetli, Käseschnitten, kalte Platten oder Wurst-Käse-Salat. Verwundert stellen wir fest, dass die Beiz mit Garten auch am späteren Nachmittag gut besetzt ist – fast ausschliesslich von männlichen Gästen. Ob das an der Speisekarte liegt? Aus letzterer wählt Hans Mittagsmenü Nummer zwei: Wurstsalat mit Pommes. Paul steuert Pastetli mit Pommes an. Kaum haben wir bestellt, serviert man uns ein gut abgeschmecktes Gemüsesüppchen, das bei den Mittagsmenüs inklusive ist. Das geht zackig hier am Bahnhof!

 

 

Pastetli mit Pommes vom Restaurant Bahnhof Weissenbühl

 

 

Als die schnickschnacklosen Speisen vor uns stehen, machen wir die Gleichung: Einfache Gerichte gleich einfache Präsentation gleich einfache Zubereitung. Unsere Gaumen vermuten, dass man sich der ­Einfachheit halber des einen oder anderen Fertigprodukts bedient hat. Während wir die krossen Pommes knuspern, philosophieren wir darüber, wann einfach zu ­einfach ist in der Kulinarik. Und kommen zum Schluss: Auch bei einfachen Gerichten wünschen wir uns das gewisse Etwas. Ein feines Detail, das aus etwas Einfachem etwas einfach Spezielles macht.

 

 

«Hans & Paul», alias Marcel Weibel und Roland Glauser, testen Restaurants in der Region und verraten, wo sie auf den Tisch hauen oder Nachschlag bestellen.

Close