Close

Stickerei aus Steffisburg: Mit x Stichen zu Frida Kahlo

Stickerei aus Steffisburg: Mit x Stichen zu Frida Kahlo

Barbara Schär stickt knallige Schmuckstücke, deren Präzision beeindruckt – nur einer der Gründe, warum sich Frauen von Bern bis Brasilien damit verschönern.

Portrait von Barbara Schär, Gründerin des Steffisburger Labels Stitching Wonderland.
Schärs Stickereien: Barbara Schär aus Steffisburg kreiert seit rund sieben Jahren farbenfrohe Ohrringe, Halsketten, Haarschmuck und Bilder.

Frida! Frida! Frida! Wohin meine Pupillen auch springen, wieder und wieder blickt mir Frida mit ihren nachtdunklen Augen entgegen, umrahmt von markigen Brauen. So bekannt das Gesicht der Künstlerin, so ungewöhnlich deren Umsetzung: Die bunten Blüten im Haar bestehen aus feinsten Fädchen, die Barbara Schär in geduldiger Handarbeit auf den Filz gestickt hat.

 

«Eigentlich wollte ich jedes Frida-Porträt nur ein einziges Mal sticken, aber dafür sind sie mittlerweile doch zu beliebt», schmunzelt die Gründerin von «Stitching Wonderland», die selbst zahlreiche Bücher über die Malerin gelesen hat. Neben Kunstbüchern inspiriert sie die Natur zu den knallbunten Kombinationen. «Ich liebe es, traditionelles Handwerk wie das Sticken modern zu interpretieren.» Das kommt nicht ganz von ungefähr: Zwei ihrer Tanten sind gelernte Schneiderinnen und schon ihre Grossmutter bestickte Stoffe.

Sogar der Filz ist handgemacht
Vor zehn Jahren absolvierte die Steffisburgerin eine dreijährige Ausbildung zur Filzerin. Während einer Filzarbeit kam sie auf die Idee, das Textil zu besticken. Das Naturmaterial, das bis heute Basis ihrer Stickkunst ist, stellt sie selbst aus Seide und Merinowolle her. Je nach Format dauert es bis zu zwei Stunden, ein Stück zu filzen. «Ich verwende ausserdem gern alte Dinge, die eigene Geschichten erzählen», fährt sie fort. Inzwischen gibt es viele Leute, die für sie vermeintlichen Trödel sammeln. Mit antiker Spitze, Zierbändern, Glasperlen oder Bilderrahmen vollendet sie ihre dekorativen Kostbarkeiten. «In Zukunft möchte ich vermehrt echte Steinchen verarbeiten», verrät sie.

Ohrringe mit Stickerei von Barbara Schär, Gründerin des Labels Stitching Wonderland.
Mit Ohrringen begann die Story von «Stitching Wonderland»: Am ersten Koffermarkt, an dem sie teilnahm, verkaufte sie gleich alle fünf Paare, die sie kreiert hatte.

Mittlerweile findet die zweifache Mutter nicht nur an regionalen Koffermärkten Kundschaft, sondern weltweit – dank Instagram. Kürzlich hat Barbara Ohrringe nach Brasilien verschickt: «Es ist ein schönes Gefühl, dass meine Kreation jemanden auf der anderen Seite der Welt schmückt».

Natürlich folge auch ich «Stitching Wonderland» jetzt auf Instagram und bin gespannt auf die nächsten Kreationen, die ich euch nicht vorenthalten werde. Für mich ist es ein reizvoller Gedanke, Frida Kahlo am Ohr zu tragen. … wenn mich dann jemand fragen würde, woher ich meine Textideen habe, würde ich geheimnisvoll antworten: Frida hat es mir geflüstert.

Stickerei-Materialien von Barbara Schär, Gründerin des Labels Stitching Wonderland.
Stick mit Geschick: Die Ornamente leimt sie in Fassungen aus Gold oder Silber und ergänzt sie mit Kostbarkeiten wie Kristallglasperlen.
Close