Close

Close

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Wenn schon zu Hause, dann …

… mit exquisiter Unterhaltung! Mit der neuen Ausgabe begebt ihr euch von eurem Lieblingsplatz aus auf eine Inspirationsreise in die Welt der Schweizer Kreativen. Gerade jetzt braucht das Leben dringend schöne Geschichten – wie jene, die wir von langer Hand für euch aufgespürt haben. Mutige Macher, kleine Manufakturen und innovative Designerinnen stehen im Mittelpunkt, denen in diesen Zeiten besonderer Rückhalt gebührt. Tankt blätternd Optimismus auf! Denn Entscheidendes ist nie gecancelt: Kreativität und die Vorfreude auf das, was kommt. Noch nicht abonniert? Dann bestellt den Frühling gleich in den Briefkasten: Jetzt Abo lösen. 

Foto-Ausstellung: Bewegt (sich) das Bild etwa?

MIS-MAGAZIN-Eventtipp: Foto-Ausstellung von Bruno Alder im Landhaus Liebefeld.

Bilder, die man betreten möchte. Wie offene Türen, die dazu einladen, hereinzuspazieren und Ungeahntes zu entdecken. Oder davorzustehen und zu rätseln: Ist der Hund echt, hat er sich gerade wuselwild im Strandsand gewälzt und wirkt deshalb statuenhaft? Oder ist er etwa aus Bronze gegossen, unfähig, der Welt je ein «Wau-wau» zuzuwerfen? Mit seiner Analogkamera in der nördlichen Normandie unterwegs, hat Bruno Alder das mystische My eingefangen, das sich zwischen Realität und Fiktion abspielt. Die Werke aus dem Buch «La Manche – un regard singulier» des Zürcher Fotografen sind bis am 29. März im «Landhaus Liebefeld» zu betrachten … und betrachtet man das Bild mit dem Hund beharrlich genug, bellt er vielleicht doch…

Letzte Tage des «Berner Sternenmarkt»

MIS-MAGAZIN-Ausflugstipp: Der Berner Sternenmarkt verschönert die Weihnachtszeit vom 28. November bis zum 29. Dezember.

Er gehört zu Adventszeit wie «Schmutzli» zum «Samichlous» und bietet alles, was sogar ausgesprochenen Sommermenschen hilft, glücklich zu überwintern: Lichtlein, Glühweinduft und Chalet-Wärme. Nur noch bis am 29. Dezember liefert der «Berner Sternenmarkt» auf der kleinen Schanze den Gegenentwurf zu Kitsch und Plunder: In 70 Holzhüttchen richten sich Kreative ein wie «Park» mit handgefertigten Ledertaschen, «Elephbo» mit nachhaltigen Fashionprodukten oder wie «PAAR Socks» die aus zertifizierter Bio-Baumwolle produziert werden. Beim Biss in den lauwarmen Apfelstrudel fällt man das Schlussurteil: Note 6 – mit Sternchen, versteht sich.

Wieder in Bern: Winterbeiz «Bim Portier»

MIS-MAGAZIN-Ausflugstipp: Zum zweiten Mal eröffnet Martin Hofer und Adrian Wittwer ihre Winterbeiz «Bim Portenier» an der Stauffacherstrasse 82.

Den Wunsch nach winterharten Genussmomenten schiebt man nicht auf die lange Bank – aber auf die «Freibank»: Deren umtriebige Macher Martin Hofer und Adrian Wittwer öffnen zum zweiten Mal ihre Winterbeiz «Bim Portenier» an der Stauffacherstrasse 82. Im heimeligen Holzhüttchen beisst man in eine Currywurst oder einen «Chäsbrägel», dampfumwoben von Glühwein oder -most. Wer für eine Gruppe reserviert, schmelzt Raclette und brutzelt Speck oder Würste gleich selber auf dem Kohlegrill. Auf Voranmeldung schmeissen die Portiers den 80-jährigen Gusseisenherd an, um darauf Eintöpfe nach Grossmutters Art zu kochen. Noch bis Ende Januar lädt der Schopf zu geselligen Stunden um den Topf …

Öffnungszeiten: 1. November bis 31. Januar, Mittwoch bis Freitag von 16 bis 21 Uhr.

«Design22»: Geschenke-Ernte im Gewächshaus

MIS-MAGAZIN-Newsmeldung über die Designmesse «Design22».

Am 14. und 15. Dezember wächst die Vorfreude auf das Fest: In der (kunst-)lichtdurchfluteten Stadtgärtnerei am Elfenauweg 94 d in Bern pflückt man Ausgereiftes von über 60 Design-Labels aus der ganzen Schweiz. Beispielsweise schlägt man am Stand von «Soloona» Wurzeln, um deren handgemachte Holzschmuckstücke – neu auch für Herren – zu bestaunen. Dann zweigt man zur Bielerin Veronica Antonucci ab, die Acryl eine neue Ästhetik verleiht. Bei «kitschi» lacht man sich einen Ast ab vor Freude, weil man endlich auch ein kurioses Geschenk für die Schwester findet. Schliesslich schunkelt man zu den Folksongs von «Molly» (Samstag, 16.30 Uhr) wie ein Tannenzweig im Winterwind …

Öffnungszeiten: Samstag von 12 bis 20 Uhr, Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Weihnachtsshopping mal anders

MIS-MAGAZIN-Newsmeldung: Weihnachtsveranstaltungen im «Tropenhaus Frutigen».

Hektisches «Ellebögele» durch das Getümmel und frierende Fingerspitzen, wenn ihr auf der «Gschänkli-Jagd» von Laden zu Laden zieht? Nicht im «Tropenhaus Frutigen». Zwischen exotischen Gewächsen und bei T-Shirt-Temperaturen blühen dort während der Adventszeit zahlreiche Geschenkideen auf: Am 16. und 17. November findet im Tropengarten der «Wintermärit» statt – mit Kinderkarussell, Zuckerwatten-Stand und Genuss- sowie Kunstvollem von Kreativköpfen aus der Region. Beim Adventsshopping am 22. November stösst man bei einem Apéro an auf das neue Geschenk-Sortiment im Tropenhaus-Shop, in dem man allerlei Schönes für unter den Weihnachtsbaum findet.

Close